13 Apr

Mit dem richtigen Hilfsmittel professionell Einparken ohne Lackkratzer

Mit den optimalen Orientierungspunkten wird das Lenkrad einschlagen beim rückwärts einparken einfacher als es der Fahrschullehrer Ihnen einst beibringen konnte. Ein zusätzlich äußerst hilfreiches Mittel sind raffinierte Abstandssensoren, die über Ultraschallsignale die Entfernung zu Gefahrenpunkten dem Fahrer per Hinweiston mitteilen.

Routiniertes Rückwärtsparken wird für Profis und Laien eine stressfreie Angelegenheit mit der Hilfe Radarsensoren wird es für jeden Kraftfahrer ein Stück bequemer. Eingeschränkte Sicht auf dem Supermarkt Parkplatz oder ein toter Winkel in der unübersichtlichen Tiefgarage durch Stützpfeiler stellen keine Probleme beim Einparken mehr da. Häufig passieren kleinere Bagatellschäden beim rückwärts parken durch das Übersehen von Torpfosten, Blumenkübeln, Schubkarren, einem herumliegenden Fahrrad oder Verkehrsschildern.

Die sogenannten Ultraschallwandler, was so viel bedeutet, wie Stoßfängersensoren, sind explizit an den empfindsamen Punkten des jeweiligen Fahrzeugtyps verbaut, um maximale Sicherheit beim Parkvorgang zu gewährleisten. Die hochsensiblen Warntongeber dienen hauptsächlich zur Vermeidung von Schäden lackierter Stoßstangen und Autolack. Mit dem PDC-Einparksystem wird das Risiko anderen Autos eine Delle hereinzufahren erheblich minimiert. Sobald der Abstand zu einem anderen Pkw oder Parksensor Gegenstand in den Nahbereich fällt, wird durch Pieptöne im Intervall, die aktuelle Entfernung signalisiert.

Ob vorwärts, seitwärts oder bei nachfolgendem Verkehr, dass eigene Fahrzeug parallel zum Parkstreifen punktgenau in die Parknische steuern. Ausprobieren fällt gänzlich weg und Lenkradumdrehungen halb oder ganz lassen sich kinderleicht durch Warnsignale und integriertes Display koordinieren. Selbstkontrolle beim Rangieren durch den Seitenspiegel, Rückspiegel und in verfahrenen Situationen besteht zusätzlich die Möglichkeit die Seitenscheibe herunterzulassen und einen Blick zur Absicherung hinauswerfen. Mit der ausgeklügelten Parkunterstützung wird der Autofahrer fast komplett von den lästigen Kopfverrenkungen und abschätzen beim Umparken befreit und kann die technischen Vorteile für sich beanspruchen.

Gerade beim Einkaufen geht es auf Parkplätzen des Öfteren etwas chaotisch zu, das Platzangebot ist eher dürftig und oftmals endet eine Parkbucht direkt am Mauerwerk, Poller oder anderen Pkws. Wie weit das eigene Automobil noch zurücksetzen zu können, wird mit der Ultraschalltechnologie um einiges vereinfacht. Zum eigenen Komfort wird häufig vorwärts eingeparkt, um den Kofferraum leichter mit den Besorgungen beladen zu können. Der Vorteil ist klar erkennbar unmittelbar mit dem Einkaufswagen an das eigene Auto rollen zu können, ohne die gerade erworbenen Habseligkeiten nicht drum herum schleppen zu müssen.

Hieraus entsteht gleichermaßen eine Gefahrenquelle beim Ausparken einen mitten in der Autozone stehenden Einkaufswagen vollgepackt mit Einkäufen zu rammen und schon ist es geschehen und ein kostspieliger Blechschaden ist entstanden. Hier muss unter Umständen der Stoßfänger abgebaut und komplett neu lackiert werden. Ganz zu schweigen von der lästigen Streiterei wer hat Schuld und welche Versicherung kommt für den Blechschaden auf. Das kann einiges Kosten, denn oftmals ist moderne Ausbeultechnik nicht ausreichend und überlackieren wird notwendig. In diesen Situationen ist eine PDC-Sensor unterstützende Parkhilfe Goldwert und spart nachhaltig Reparaturaufwendungen durch Einparkschäden und Dellen ein.